Montag, 26. Juni 2017

Magischer Wochenrückblick #8

Hallo Ihr lieben
Momentan bin ich sehr sehr viel draußen in der Natur und geniße da jede Minute, sauge das Vitamin D regelrecht auf, lausche den Baumgeschichten und den Pflanzengeister- Erzählungen.
Wer mag da schon gerne in der Wohnung sitzen und am PC hocken?!
Nach meinem heutigen grandiosen Montags- Waldspaziergang dachte ich mach ich doch mal wieder einen magischen Wochenrückblick


Magische/ spirituelle Bücher gelesen:
* ehrlich gesagt, hab ich keine Bücher gelesen

Magisches an sich:
* ein LItharitual abgehalten
* ein Hekateritual durchgeführt
* Räucherungen hergestellt
* geräuchert
* viel meditiert, mich geerdet und zentriert

zauberhafte Pflanzen:
* den Baldrain kennen gelernt
* Madesüß, Lavendel, Johanniskraut gesammelt

Sonstiges:
* Altar neu gestaltet
* einen Räucherstab hergestellt
* neue Ideen für den Jahreskreis aufgeschrieben
* mit weißesm Salbei auf einem magischen Spaziergang geräuchert und dabei eine tolle Feuerelfe kennen gelernt


Aussicht auf die kommende Woche: 
* ich möchte Upcyclingbasteleien machen
* den Juli magisch und spirituell planen


Eure Eulenmama

Montag, 19. Juni 2017

Ein Rückblick zur Vergebung

Guten Morgen Ihr Lieben
ja ich hab es geshafft, ich konnte vergeben... anderen sowie mir.
Aber bis dahin war es nun ein langer steiniger Weg ohne Anleitung oder Patentrezept.
Jetzt im Nachhinein ist mir vorallem Eines aufgefallen. Ich konnte erst richtig vergeben, nach dem ich All meinen Zorn und Wut regelrecht hinausbrüllte, aus mir hinausschrie, bis die Kehle brannte.
Erst dann konnte ich Tage später klarer sehen und vorallem hineinfühlen, war aus der Ohnmacht befreit.

Denn sind wir doch mal ehrlich! Man entwickelt in gewissen schwerwiegenderen Fällen (wie es bei mir war) ganz ganz schlechte Energien, Energien die von Wut, Zorn, ja sogar Hass geprägt werden.
Hier will man das natürlich nicht zugeben, denn Hass ist ja schon eine sehr starke Energie.
All diese Gefühlsregungen in Einem verursachen eine Art Ohnmacht, nur noch daneben zu stehen und das Leben zieht an Einem vorbei, denn man ist gelähmt, kann nichs mehr fühlen, nichts mehr Positives aufnehmen.

Also wohin mit dieser Wut, Zorn und Hass??? Wohin entladen, so dass es kein Anderer abbekommt?
Ich hab es für mich poetisch aufgeschrieben und in die Welt hinausgeschrien.
Es war DER Befreiuungsschlag schlecht hin.
Ich weiß noch wie mein Psycholgie Prof uns erklärte, wenn wir wütend sind, sollen wir auf's Klo gehen, denn Deckel hochklappen, den Kopf reinstecken und ganz laut rein brüllen.
Ich sag's Euch hihi, dass hört man in allen Stockwerken 😁

Nach dem Befreiungsschlag dauerte es einige Tage, ja fast eine gute Woche, bis ich plötzlich begann, die Dinge um die Personen und die Situation klarer zu sehen. Ja ich konnte mich nun auch endlich in die andere Person hineinversetzen, Sie so besser verstehen...  und mich dann bis ins Bodenlose zu schämen 😶
Somit begann nun die Selbstvergebung!!! Eines der schwersten Aufgaben überhaupt. ich dachte davor immer, dass müsste die leichtere Aufgabe in der Situation sein. Aber ganz weit gefehlt!
Wenn man beginnt, sich selbst Vorwürfe an den Kopf zu knallen, das Herz wieder schwerer wird und man nur noch denkt, was man für ein böser Mensch ist. Ich schaute in den Spiegel und sagte mir regelrecht ins Gesicht... Du blödes Arschloch, Du elendes Miststück
Ich hätte mich selbst Ohrfeigen können und zwar so ordentlich, dass ich nicht mehr aus den Augen schauen könnte.
Willkommen bei der Selbstgeiselung

Aber wie schaffte ich es nun raus aus diesem Selbsthass?
Da haben mir verschiedene Faktoren geholfen. Zum Einen der Alltag in dem ich Erdung erfuhr, dann durch meine wunderbaren Helferwesen und meinem Vergebungsspray.
Ich stellte mir aus verschiedenen Pflanzen und ätherischen Ölen ein sogenanntes Energiespray, oder auch Auraspray her, dass genau auf meine Situation angepasst war.
Immer wenn sich mein Herz wieder zusammenkrampfte sprühte ich einen Spühstoß auf mein Herzchakra.
Ich spürte nach und nach, in kleinen Schritten die Befreiung. Als dann in einem kleinen Vergebungsritual der restliche Knoten platzte und ich all den Schlamm und Schlick, der sich dadurch in meinen Chakren angesammelt hatte entfernte, spürte ich eine Leichtigkeit in mir.
Ich schaute danach in den Spiegel, lächelte mich an und sagte mir
"Du bist gut so wie Du bist"  
und gab mir einen Spiegelkuss 😗

Ja da war nun ein großer Prozess rum, aber es ist noch nicht vorbei. Denn diese Lernaufgabe ist soooo gewaltig groß, mit vielen kleinen Aufgaben, die Alles zu einem Großen machen.
Und die letzte Aufgabe wurde nun eingeläutet.

Vor ein paar Tagen kam nun die Situation in der Situation (was für ein Satz 😄) wo ich plötzlich die Botschaft bekam:
"Herzlich Willkommen in Deiner letzten Aufgabe
-das Vertrauen-"
Und ich spürte sofort... scheiße das wird auch nicht leichter, aber ich seh schon den Lichtblick.
Also auf in die letzte Distanz. Ich bin gespannt, was da auf mich wartet

Seid lieb gegrüßt
Eure Eulenmama

Freitag, 16. Juni 2017

Lithabasteleien die 2.

Huhu Ihr Lieben
heute geht es grad weiter mit Lithabasteleien

Und zwar sind die Bienen ein wertvolles Tier und stehen auch für das Fest Litha (unter Anderem) Daher kam mir nun die Idee, den Tisch im Zeichen der Biene zu gestalten
Gebraucht wird:
* Ein gelbes Tuch/ Tischtuch
* Bienenwachskerzen oder die Lithakerze
* Eine kleine Vase
* Ästchen und Zweige
* Erlenzapfen
* gelbe Filzwolle, oder gelbe Wolle
* weißes Seidenpapier
* Schere und Kleber

Aus den Erlenzapfen werden auf ganz einfache Weise, kleine Bienchen gebastelt. Die Idee dazu hab ich HIER gefunden

Diese Erlenbienchen passen super schön an die Ästchen in der Vase, gerne kann man hier auch noch Wildkräuter und Blumen dazu rein geben



Das Väschen ist eine kleine Upcycling Aktion von meinem Töchterlein. Sie bekommt einmal die Woche ein Fläschchen Orangina, als etwas Besonderes zu trinken. Diese kleinen Fläschchen sind wirklich sehr schön und daher toll um weiter als kleine Väschen zu verarbeiten.
Hierzu haben wir mit gelber Acrylfarbe Fingerabdrücke auf das Glas gemacht. Ist die Farbe getrocknet malt man mit braun und einem dünnen Pinsel den Rest der Biene auf. So hat man ein schönes kleines Väschen zum Thema Bienen



Nun hoffe ich das Euch die Tischbastelei ein wenig gefallen hat und grüß Euch ganz lieb
Eure Eulenmama

Donnerstag, 15. Juni 2017

Lithabasteleien

Huhu ihr Lieben
ich liebe es zu basteln und vorallem Altargegenstände.
Zu Litha hatte ich letztes Jahr schon ein Mandala auf eine runde Malpappe gemalt. Für mich sind Mandals wunderbare Arten der Meditation und zu sich selbst finden. Aber das Mandala an sich finde ich passt so gut zu den Sonnenernergien.
Daher wollte ich mir dieses Jahr unbedingt ein Neues gestalten.

Dafür braucht man eigentlich nicht mal diese Malpappen. es tu auch ein einfaches Malpapier, auch die Malfarben sind hier ganz nach Geschmack wählbar. Von Wasserfarbe über Aquarell, Wachsmalfarbem, Holzstiften usw usf.
Ich hab mich für meine "Gelatos" entschieden. Die kann man so schön mit dem Finger oder auch Feuchtetücher verwischen.

Also ihr braucht
* eine stabile runde Malunterlage
* Farben für den Hintergrund
* Finliner usw für das Mandala malen




Wenn der Hintergrund einmal fertig ist, beginnt man mit 2 Linealen die Mitte auszumachen und beginnt sich einfach treiben zu lassen. Toll ist dabei das Malen des Mandalas bei eine schönen Räucherung und Musik.
Ich verwende diese Mandalaplatten als Wandschmuck, Kerzenhalter... hier sehen Teelichter ind er mitte ganz toll aus, Um gezogene Orakelkarten darauf zu platzieren. Ach es gibt dafür unendlich viele Möglichkeiten

Selbst als Tischdekoration mit einer kleinen Vase und Blümchen oder Kräutern, macht sie recht hübsch darauf
Bei so einem Mandala sind wie immer keine Grenzen gesetzt. Manchmal reicht auch eine Spirale darauf aus. Schließlich symbolisiert sie unter anderem unseren Lebensweg

Weitere Altarideen zu Litha sind unter Anderem:
* gelbe, orangene rote Tischtücher. die man z.b. batikt. Hier kann man ganz toll Upcycling betreiben
* Suncatcher... hierzu hab ich tolle Ideen gefunden, wie zb. hier
(leider in Englisch) http://meaningfulmama.com/oil-suncatchers.html
Hierfür benötigt man nur, buntes Papier wie Tonpapier oder Karton, Babyöl und Q-Tipps. ich bin vond er Idee völlig hin und weg :flagge:

Daher hab ich mir einen kleinen schmanischen Suncatcher hergestellt.
Dazu braucht man nur:
* Kleine Astgabeln
* Zitronenscheiben getrocknet
* federn, Perlen... halt Dekozeugs.
* Einen kleinen Bohrer (ich hab so einen alten Handbohrer gehabt)
* Schnüre, Fäden, Wolle usw

Ich versuchte selbst die Zitronenscheiben zu trocknen. Laut Anleitung hieß es, man solle sie 2-5 mm dick schneiden, auf das Lattenrost legen und darunter das Backblech, wegen dem Abtropfen der Flüssigkeit. Naja ich hab das falsche Messer verwendet und hab meine Zitronen völlig zerfetzt :versteck: Also benutzt unbedingt ein leicht gezacktes Messer
Nun werden sie 2-3 Stunden im Ofen (mit elicht geöffneter Tür) bei ca 100 Grad getrocknet.
Also um so Dünner die Scheiben um so besser trocknen sie.


Nun bohrt man mit dem Handbohrer ganz vorsichtig 2 Löcher ind ie Astagbeln, befestigt die Zitrone und gestaltet seinen Suncatcher ganz nach belieben




Aber Ihr fragt Euch vielleicht was so ein Sunchatcher bringen soll? Ganz einfach, er speichert die Sonne und dessen Energien ab. Das sind Energien für Euch die Euch in der dunkleren Jahreszeit an dei Sonne zurück erinnert und Kraft schenkt.

Auch hier könnt Ihr ansetzen und zu Litha eine größere besondere Kerze in die Sonne zu stellen (Achtung schmelzgefahr) um darin die Sonnenpower einzufangen. Diese Kerze wird dann angezündet wenn Ihr Euch ausgepowert fühlt, oder Euch einfach die Sonnenkraft fehlt weil es zu kalt, zu regnersch usw ist.

Mir kam noch die Idee eines Sonnesteines, aber leider hat mir die Zeit dazu gefehlt. Aber trotzdem möchte ich Euch von der Idee erzählen.
Gerade für einen Naturalatr ein wirklich schickes Stück. Ihr braucht nur:
* Einen schönen großen Stein, am besten Flach
* gelbe, orangene rote Acrylfarbe.

Malt nun auf den Stein Eure Sonne, Wenn sie getrocknet ist könnt Ihr darauf Eure Heilsteine legen und aufladen, Opfergaben niederlegen usw.

Seid lieb gegrüßt
Eure Euelnamam

Mittwoch, 14. Juni 2017

Ein wenig über Litha

Hallo ihr Lieben

Litha hat den längsten Tag des Jahres und die kürzeste Nacht inne. Die Sonne hat nun ihren höchsten Stand erreicht und somit ihre volle Kraft und Energie für uns parat. Danach nimmt sie langsam wieder ab um an Samhain zu sterben und an Jul neugeboren zu werden.
Es zeigt uns einen Wechsel an, den man auch in alten Mythen vom Kampf zwischen dem Licht und der Dunkelheit nach sagt. Man sagt auch zwischen der Sommersonne und der Wintersonne, dem Eichenkönig und Stechpalmenkönig.
Es symbolisiert uns somit einen Anfang und Ende zugleich.

Litha Comments & Graphics

Magickal Graphics


Litha lehrt uns das Prinzip von Balance und Ausgewogenheit. Denn das Fest bildet genau die Mitte zwischen der Zeit des zunehmenden und abnehmenden Lichtes, oder einfach gesagt der Übergang von der lichten in die dunkle Zeit.

Es ist ein Fest der Reinigung, Ordnung, Überfluss, Vitalität, Fruchtbarkeit, Balance und Ausgeglichenheit, sowie der vollen Lebenskraft, Heilung und Liebe.

Aber was Litha in jedem Falle ist, es ist ein Feuerfest zu dem viel Feuermagie zelebriert wurde.
Zum Beispiel wären da Fackelprozessionen, Freudenfeuer, Feuersprünge, Rollende Räder oder die Asche der Freudenfeuer auf die Felder zu streuen.
Aber natürlich spielen hier auch Wahrsagungen eine Rolle sowie eine ganz schöne Tradition namens "Tanz der Birke".
Die Birke ist DER Mittsommerbaum überhaupt (neben der Eiche)
Mit dem Tanz der Birke versteht man etwas ähnliches wie dem Maibaum. Die Birke wurde mit Blumen, Bändern und sogar Bildern geschmückt und dann drumherum getanzt.
HIER könnt Ihr Euch mal Bilder von dem Mitssommerbaum anschauen.
Ich finde er zeigt schön den Übergang der Sonne

Das Lithafest ist eh ein sehr freudiges und frohes Fest, an dem ausschweifend getanzt wird. Gerne gesellen sich auch die Götter und andere wundervolle Naturwesen dazu. Wer mag kann hier z.b. den Elfen ein kleinen Tanzpavillion bauen. Hmmm ich denke das werd ich dieses Jahr noch machen und zu meinen Elfenhäuschen stellen
Denn es ist nicht zu vergessen das an diesem besonderen Festtag auch die Tore zur Anderswelt wieder ganz weit offen stehen.

Aber eine ganz große Rolle spielen auch die Pflanzen, die gesammelt werden und zu Heilkräutern getrocknet werden.
Im Buch "Mittsommer" von Anna Franklin heißt es auf S. 72. dass Kräuter Teil der Fülle des Sonnengottes sind, der auch Herrscher über Heilung und Medizin ist.
Also jede Hexe sollte daher die Gelegenheit beim Schopfe packen und an dem Tag, wenn es denn schön und trocken ist   losziehen um die Kräuter zu sammeln. Hierzu kann man dann seinen schön hergschmückten Sammelkorb verwenden. ich verziere ihn gerne mit Bändern auf denen Segenssprüche oder Worte stehen.
Also legt Euch bis dahin Euren Vorrat an Kräutern an, die Ihr durch die kalte Jahreszeit bestimmt gut gebrauchen könnt.
Hier gibt es auch die Tradition eines 7 Kräuter SonnenwendsträußchensWichtige Pflanzen in der Zeit sind unter anderem:
Arnika, Baldrian, Beifuß, Eisenkraut, Honigklee, Klee an sich, Raute, Rose *jammi*, Ringelblumen, Schafgarbe, Tausendgültenkraut, Wegwarte, Lavendel, Birkenzweige, Fenchel, Johanniskraut, Hollunder, Thymian und Gänseblümchen (nur um mal ein paar erwähnt zu haben) Denn für mich gehört da auch noch der schöne rote Mohn und Madesüß dazu, sowie die Kamille....
Aber schaut auch mal HIER und HIER bei den magischen Kräuter nach

Litha Comments & Graphics

Magickal Graphics

Irgendwann und irgendwo las ich auch mal von der Honigbiene als besonderes Tier zu dieser Zeit, genauso wie der Schmetterling und der Stier, unter anderem weil das Fest den Übergang von Zwilling zum Stier symbolisiert.
Gerade für die Biene und den Schmetterling gibt es zu deiser Zeit eine ganz tolle nektarreiche Pflanze... der Schlangenknöterich.
Ich selbst hab ihn dieses Jahr durch Emma kennen lernen dürfen und kann Euch sagen, dieses Pflänzchen hat es in sich 
Als Symbole findet man, wie soll es anders sein, die Sonne, Sonnenräder, Feuer aber auch Spiralen und Kessel für dieFülle
Rosen, Fackeln, Kreuze mit gleichlangen Schenkeln und natürlich alle strahlenförmige Blumen.

Besonders an diesem Tag ist die Reinigung und Neuaufladung seiner Steine und anderen Kostbarkeiten wie Orakelkarten (bei mir hihi), da die Sonne die höchste Energiekraft an ALLES abgibt was unter ihr liegt und aufgeladen werden will. Ich denke Kerzen fallen da auch unter das Thema. Warum sich nicht eine dicke Kerze herstellen und mit der Sonnenenergie aufladen um in der dunklen Zeit etwas Sonnenfreude und Energie zu schenken.

Lithas Farb- Entsprechungen sind Weiß, Gelb, Orange und Rot wie auch Gold.
Also alles was die Sonne und das Feuer aufzeigt.

HIER könnt Ihr noch ein wenig über Litah lesen

Das Fest beherbergt noch viele weitere Namen als Litha. Zum einen ist es als Mittsommerwende bekannt, aber auch als:
* Alban Heruin
* Eichenfest
* Holdertag
* Johannisnacht
* Nacht des Eisenkrauts
Aber das sind noch nicht alle Namen vhappy: und würde hier den Rahmen sprengen, wenn ih die alle aufzählen würde

Nun fragt Ihr Euch bestimmt, welche Gottheiten dieses schöne Fest zieren :naughty33:
Ganz oben auf der Liste steht:
* Baldur der kerltische Sonnengott
* Amun Ra der ägyptische Sonnengott
* Bel ein babylonischer Sonnengott
* Janus ein römischer Gott des Durchgangs und der Umkehr des Jahres
* Odin

* Amaterasu eine ganz tolle japanische Göttin
* Bast die berühmte ägyptische Katzengöttin, die die segensreiche Kraft der Sonne repräsentiert
* Blodeuwedd eine walisische Göttin
* Frigg die Frau an Odins Seite
* Gaia die griechische Erdgöttin, die das Universum kreiert hat
* Frau Holle natürlich, auch Holda (ich sag nur Hollunderbaum)
* Juno die römische Göttin, nach der auch der Monat Juni benannt wurde

Auch hier gibt es so viele Gottheiten, daher hab ich Euch nur für mich persönlich die Interessantesten herausgesucht.

Ganz interessant finde ich ja die Tatsache, dass diese Zeit auch den Gegenpart zu den Rauhnächten inne hat.
Das heißt 12 Tage des ausgelassenen feierns, Orakeln und mit den Naturwesen in Kontakt kommen
Man nennt diese Tage auch "die 12 heilige Tage rund um Johanni"

Nach Wolf-Dieter Storl sind wir um Mittsommer herum in den zwölf heiligen Tagen. Hier finden wir wie oben angesprochenden Gegenpart zu den Raunächten im Winter. Sie beginnen sechs Tage vor Johanni (21. Juni) und enden sechs Tage danach.
Da ich hierzu ein ganz ganz tolle Erklärung gefunden habe, aber dies natürlich unter Kopierschutz steht, möchte ich Euch unbedingt diesen LINK ans Herz legen (ihr müsst ein wenig weiter runter scrolen)
Es ist wirklich absolut klasse und eine ganz tolle Inspiration

Auch die Naturgeister feiern zu diese Zeit ganz ausgelassen Ihre Feste und manchmal treffen wir hier auch gut auf sie an.
Die Kontaktaufnahme ist zu dieser Zeit am Leichtesten... Also haltet Eure Sinne ganz wachsam wenn Ihr draußen seid.

Das vorherschende Element des Festes ist natürlich Feuer. Überall findet man zu dieser Zeit tolle Fackelläufe, große Feste mit vielen grandiosen Feuerwerken (ist das Euch schon mal aufgefallen, wie viele Feuerwerke ind eiser Zeit gibt?)
Aber das Element Wasser ist auch nicht zu vergessen. Denn es heißt das zu Litha Quellen besucht werden sollen um hier Wasser zu sammeln. Es soll sehr kräftig sein für alle magische Zwecke bei Heilung zum Beispiel. Ichlaß dabei, dass es ca 6 Monate lang haltbar sei.

Blumen gibt es zu dieser Zeit wo das Auge hinsieht  :herz1:
Vorallem aber schauen wir hier auf Blumen, die auch symbolisch die Sonne zeigen. Hier finden wir
* Sonnenblume
* Ringelblume
* Kamille
* Mageritten
* Gänseblümchen

In meinem Buch fand ich eine Rune zu dem Fest, nämlich Dag. Sie soll die gute Türe repräsentieren, die das was segensreich ist, hereinlässt und alles Negative draußen lässt.

Toll fand ich in deisem Zusammenhang auch, dass hier ein Oghamzeichen genannt wird  :wow: , nämlich Duir, die Eiche
Denn die Eiche ist DER Baum zu diesem Fest überhaupt.  Er symbolisiert  unter anderem den Sonnengott.

Litha hat seine eigenen Energien, die ich auch gerne nochmals genauer betrachten möchte:
Hier geht es um Kraft, aber auch Macht, Kreativität, Inspiration, Liebe, Weissagungen, göttliche Energie (und zwar die vollste Kraft überhaupt), Heilung (dies findet man auch ganz toll ind en Kräutern wieder)

Wie Ihr seht, kann man somit auch Einige tolle Rituale ind diesen Richtungen machen.

Tiere zu dieser Festzeit sind unter anderem für mich:
* Bienen
* Marienkäfer
* Grasshüpfer
* Schmetterlinge
* Stier und Kuh
* Der Hahn (er weckt uns mit dem Sonnenaufgang)
* Schlangen
* Specht
* Schwan
* Glühwürmchen
* Libelle
* Sommerkäfer aller Art

Ganz toll finde ich ja als liebevolle Opfergaben für Naturgeister und Götter, Mandalas aus Naturmaterial, wie z.b Blumen und Baumblätter sowie verschiedenen Gräßern.
Selbstgemachter Likör oder Schnaps aus den tollen Sommerbeeren oder vorallem Kräutern kommen immer gut an.
Dazu erfreuen sie sich über selbstgemachte Räucherbündel.

Zum Schluss möchte ich Euch noch einen schönenLink mitgeben, wo man über Litha noch Einiges tolles nachlesen kann:
http://www.jasra.de/Business/Schamanismus__Naturheilkunde_u/Der_Jahreskreis/Litha/litha.html/

So nun habt Ihr viel zu lesen gehabt, daher Grüße ich Euch ganz lieb
Eure Eulenmama

Samstag, 10. Juni 2017

Vollmondritual für die Esche

Hallo Ihr Lieben
gestern Abend war es wieder soweit. Ein gemeinschaftritual stand zum Vollmond an.
Diesesmal war unser Them "Stärkung der Eschen"
Warum? Das könnt Ihr Euch HIER anschauen
Uns ging es nicht darum, der Esche den Pilz zu nehmen sondern einfach zu stärken, denn man darf nie das Gleichgewicht der Natur unterschätzen.

Ich habe mich spontan für eine Chakrenstärkung des Baumes entschieden.
Schon vor einigen Tagen, als ich an unseren Eschen vorbei lief, hab ich sie herzlich zu dem Ritual eingeladen. Sie waren doch sehr überrascht, dass es Menschen gibt die sich über Ihre Probleme Gedanken machen.
Es war gestern Abend ein tolle Ritual. Mein Töchterlein spürt irgendwie immer, wenn ich ein Ritual plane und abhalten will. So kam sie leise aus dem Schlafzimmer geschlichen (ich dachte sie schläft tief und fest- ja von wegen hihi)
Sie schaute mich an und dann den Altar, gint ihre kleine Bongo holen, stellt sich zu mir und begann zu trommeln und tanzen. Ich überlegte kurz und stieg gnz spontan darauf ein. Wir bauten so wundervoll schöne und positive Energien auf und ich schickte sie den Chakren der Baumgeister zu.
Ich hörte dabei wie sie fröhlich mit klatschten und lachten.
Zum Schluss nahm mein Töchterlein und ich uns in den Arm. Das war soooo schön.
Dann gingen wir auf den Balkon und schauten zu den Eschen rüber. Da sah ich um sie herum eine Regenbogenaura und ich hörte sie uns zu rufen :
"Danke das wir nicht vergessen sind und es noch Menschen gibt die an uns denken"





Ich entschied mich ganz bewusst für meine Baumkerze, mit denen ich immer Kontakt zu den Baumgeistern aufnehme. Die Runen haben wir uns gemeinsam bei der Planung überlegt. Ich hab, weil ich mich mit Runen nicht wirklich auskenne, keine Binderune erstellt. Dafür aber die Runen in Form von Orakelkarten und Runenhölzern dazu gelegt um so Ihre Eigenschaften auf das Ritual dazu zugeben.
Mein Tischtuch ist ein Chakrentuch und die Räucherung ist die "7 Chakren- Räucherung" von der lieben Sonja aus der Kräuterwerkstatt (schaut mal bei Etsy vorbei)
Dazu hab ich aber noch etwas Rinde, Holz und BLätter der Esche dazu gemischt.

Was habt Ihr so am Vollmond getrieben?
Seid lieb gegrüßt
Eure Eulenmama

Freitag, 9. Juni 2017

Freitagsfüller

Huhu Ihr Lieben
ich hab schon ewig nicht mehr an dem tollen Freitagsfüller mitgemacht und hatte dazujetzt spontan mal wieder Lust zu
Zu finden ist er HIER

1. Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich mein Lebenlang die Welt bereisen .
2. Was ist  Urlaub.
3. Nein, wir werden nicht weg fahren
4. Ich liebe Frühstückseier zum Frühstück.
5. Es ist immer schön wenn unsre kleine Familie komplett ist.
6.  Auf der Couch ist es extra bequem.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein Eschen Ritual, morgen habe ich geplant, das Wetter zu nutzen und Wäsche zu waschen und Sonntag möchte ich gerne in den Wald  !